BayernAtlas

>

BESUCHERZÄHLER

Besucher:2247588
Heute:51
Online:1

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

herzlich willkommen auf den Internetseiten des SPD Kreisverbandes Straubing-Bogen! Hier finden Sie Aktuelles und Interessantes rund um unsere politische Arbeit in unserer Heimatregion.

Wenn Sie eine Frage haben, nutzen Sie doch einfach das Kontaktformular. Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen und grüße Sie herzlichst

Ihr Martin Kreutz | SPD-Kreisvorsitzender

 

28.01.2018 in Topartikel Kreisvorstand

Politische Meinungsvielfalt im fairen Wettstreit

 

LandkreisSPD diskutierte GroKo und Bundestagswahlergebnis 

Schwarzach: Bei der Mitgliederversammlung der LandkreisSPD am vergangenen Samstag im Hotel Schwarzacher Hof standen die anstehenden Koalitionsverhandlungen in Berlin und der Weg dort hin im Zentrum. Johanna Uekermann, Mitglied im SPD-Bundes- und Landesvorstand sowie langjährige Juso-Chefin, ist eine erklärte Gegnerin einer erneuen Regierung aus SPD und Unionsparteien – doch in der LandkreisSPD gehen die Meinungen dazu auseinander. „Gelebte Demokratie und ein Beweis politischer Meinungsvielfalt im fairen Wettstreit“, sieht Kreisvorsitzender Martin Kreutz darin – und die Diskussion gab ihm Recht. Auch die derzeit laufende Aktion der Jungsozialisten gegen die GroKo, die unter dem Titel „Tritt ein, sag’ nein“ um Parteimitglieder werben, findet der SPD-Kreischef gut. „Auch 2013 hatten wir viele Neueintritte – Stimmen für und gegen eine GroKo, alte und junge Menschen, die sich für Politik interessierten und die die SPD als lebendige Partei unterstützen wollten“, so Kreutz. Bundesweit werden in der SPD steigende Mitgliederzahlen verzeichnet.

23.06.2018 in Ortsverein von SPD Geiselhöring

SPD im DIALOG mit der Apothekerkammer

 

Führten einen interessanten und kurzweiligen Dialog: Stellvertretende SPD-Ortsvorsitzende Barbara Kasberger (3.v.re.) und Schriftführer Rainer Pasta (li.) mit den ApothekerInnen Birgit Hlawa-Geiger (2.v.li.), Maria Ammer (re.), Thomas Hasenpusch (3.v.li.) und PKA Caroline Stocker

„Im Notfall ist die Apotheke am Ort für Sie da – nicht aber die Internet-Apotheke“

SPD reagiert auf aktuelle Apothekenschließung – Berufsbild des Apothekers im Wandel

Wieder griff die Geiselhöringer SPD bei ihrer mittlerweile sechsten Dialog-Veranstaltung am vergangenen Donnerstag in der Taverne Korfu ein brandaktuelles Thema auf. Die Frage „Wie viel Apotheke braucht der Mensch“ stellt sich den Geiselhöringer Bürgerinnen und Bürgern derzeit ebenso aktuell, wie die Frage „Mein Hausarzt ist weg, was nun?“ vor zwei Monaten. Wie sich im Gespräch herausstellte, hat zwar die Schließung der Marien-Apotheke nicht direkt mit der Schließung der Arztpraxis Roderer zu tun, aber die erfolglose Suche nach einem Nachfolger sehr wohl. Birgit Hlawa-Geiger, Pressesprecherin der Bayerischen Apothekerkammer, sowie die beiden Apotheker Maria Ammer und Thomas Hasenpusch stellte sich den Fragen der Bürgerinnen und Bürger und diskutierten mit den Vertretern der Geiselhöringer SPD die aktuelle Situation in Geiselhöring, aber auch den anstehenden Wandel im Berufsbild des Apothekers.

15.06.2018 in Vorankündigung von SPD Geiselhöring

SPD im DIALOG mit der Apothekerkammer

 

Wie viel Apotheke braucht der Mensch?

Die Geiselhöringer SPD klärt diese Frage in ihrer Dialogreihe am kommenden Donnerstag, den 21. Juni, um 19 Uhr in der Taverne Korfu mit Apothekerin Birgit Hlawa-Geiger, Pressesprecherin der Bayerischen Landesapothekerkammer. Nach der Schließung einer Arztpraxis macht am 1. Juli nun auch noch eine Apotheke in Geiselhöring zu. Wie lange wird eine ausreichende Apothekenzahl dann in Geiselhöring noch gewährleitet sein, wenn die Konkurrenz der Internet-Apotheken zusätzlich weiter zunimmt? Dies und weitere Fragen zum Thema „Wie viel Apotheke braucht der Mensch?“ können Bürgerinnen und Bürger beim bewährten Veranstaltungsformat der Geiselhöringer SPD erfragen. Auch die Geiselhöringer Apotheker sind zu diesem Termin eingeladen. Die Veranstaltung ist öffentlich.

06.06.2018 in Ortsverein von SPD OV Mallersdorf-Pfaffenberg

Weiße Rose im Labertal - Wanderausstellung wird im Burkhart-Gymnasium eröffnet

 

Am Mittwoch, den 06.06.2018 wird die Wanderausstellung der Weiße-Rose-Stiftung um 18 Uhr im Burkhart-Gymnasium eröffnet. Zur Eröffnung wird es einen Sektempfang und einen lokalhistorischen Vortrag von Franz Graf geben mit dem Titel „Weiße Rose auch im Labertal“. Die Bevölkerung hat an diesem Tag die Möglichkeit die Ausstellung bis 20 Uhr zu besichtigen.

Franz Graf betreute in seiner Zeit als Lehrer die zwei Gymnasiastinnen Renate Eichmeier und Elisabeth Meilhammer bei der Teilnahme am Schülerwettbewerb „Deutsche Geschichte“. Sie untersuchten die Geschichte des katholischen Jungmädchenvereins „Weiße Rose Ergoldbach“ in den Jahren 1931 bis 1935. Franz Graf wird die Geschichte rund um diesen Verein und diese ausgezeichnete Schülerarbeit mit einem Bildervortrag vorstellen.

04.06.2018 in Veranstaltungen von Arbeitskreis Labertal

Wanderausstellung "Weiße Rose" 2018

 

Weiße Rose AUCH im Labertal

Wanderausstellung wird im Burkhart-Gymnasium eröffnet

Mallersdorf-Pfaffenberg Am Mittwoch, den 06.06.2018 wird die Wanderausstellung der Weiße-Rose-Stiftung um 18 Uhr im Burkhart-Gymnasium eröffnet. Zur Eröffnung wird es einen Sektempfang und einen lokalhistorischen Vortrag von Franz Graf geben mit dem Titel „Weiße Rose auch im Labertal“. Die Bevölkerung hat an diesem Tag die Möglichkeit die Ausstellung bis 20 Uhr zu besichtigen.

Franz Graf betreute in seiner Zeit als Lehrer die zwei Gymnasiastinnen Renate Eichmeier und Elisabeth Meilhammer bei der Teilnahme am Schülerwettbewerb „Deutsche Geschichte“. Sie untersuchten die Geschichte des katholischen Jungmädchenvereins „Weiße Rose Ergoldbach“ in den Jahren 1931 bis 1935. Franz Graf wird die Geschichte rund um diesen Verein und diese ausgezeichnete Schülerarbeit mit einem Bildervortrag vorstellen.

Die Ausstellung ist von 04. bis 17. Juni im Markt Mallersdorf-Pfaffenberg zu Gast. Da dieses Thema für die Schülerinnen und Schüler des Burkhart-Gymnasiums sehr interessant ist, wurde vom SPD-Ortsverein Mallersdorf-Pfaffenberg, der die Organisation vor Ort übernimmt, die Schule als Halt in der Gemeinde ausgewählt. 

 
Die Bevölkerung ist herzlich dazu eingeladen die Ausstellung zu besichtigen. Dies ist möglich bei der Eröffnung, sowie am Montag, den 11. Juni, von 18-20 Uhr.

Anlass der Wanderausstellung ist die 75. Wiederkehr der Ermordung von Mitgliedern der jungen Widerstandsbewegung „Weiße Rose“ um die Geschwister Hans und Sophie Scholl, die im Einsatz für die Freiheit und Menschlichkeit dem Nazi-Terror zum Opfer fielen. Es ist eine organisatorische Mammutaufgabe, die der SPD-Arbeitskreis Großes und Kleines Labertal im Frühjahr und Frühsommer dieses Jahres zur Unterstützung der Weiße-Rose-Stiftung übernimmt. Denn die Wanderausstellung über die Geschichte der Widerstandsgruppe der „Weißen Rose“ macht vom 19. März bis zum 15. Juli in vierzehn Gemeinden, Märkten und Städten Station.

Bei dieser Ausstellungsreihe geht es aber weniger darum, nur an diese mutigen Widerstandskämpfer um Sophie und Hans Scholl, Christoph Probst, Professor Kurt Huber, Alexander Schmorell Willi Graf, Hans Leipelt, Falk Harnack und andere zu erinnern, sondern vielmehr die Mitglieder der „Weißen Rose“ als „Mutmacher“ in die Mitte der heutigen Gesellschaft zu stellen.

Google Kalender

120 Jahre BayernSPD

Testen Sie uns!

BayernSPD News

Mitentscheiden