„Den gewachsenen Charakter der Orte erhalten“

Veröffentlicht am 14.07.2021 in Allgemein

Trotz des abendlichen Fußballendspieles hatte sich am Sonntag eine interessierte Runde zum kommunalpolitischen Stammtisch von SPD und Unabhängige Bürger im Bräuhaus Gossersdorf eingefunden. Vor allem der Stand beim Ausbau Kirchplatz 5/6 zum Gemeindezentrum in Konzell und die Zukunft der „Haid“ waren Thema der Gespräche. Aber auch das geplante Rettungszentrum und die ‚“gestutzten“ Bäume auf dem Dorfplatz Gossersdorf wurden eifrig und sachbezogen debattiert. Die Mitglieder des Gemeinderates Nicola Nagels und Fritz Fuchs nahmen jeweils Stellung und schilderten ihre eigenen Standpunkte dazu. Mehrmals wurde aus der Runde Lob über diese Form des Austausches zu Gemeindethemen geäußert.

Zum Kirchplatz 5/6 sagten Nagels und Fuchs, es gebe durchaus geteilte Meinungen in der Bevölkerung, ob der Erhalt der alten Bausubstanz Sinn mache. Der bayerische Staat fördere derartige Baumaßnahmen jedoch nicht umsonst mit 82 Prozent. Es gehe dabei vor allem darum, den gewachsenen Charakter der Orte zu erhalten. Das Endergebnis werde sicher auch viele derzeitige Zweifler überzeugen. Inzwischen sei die Auszahlung der Förderung für die Jahre 2026 bis 2030 angekündigt. In diesem Zeitraum müsse der Betrag vorfinanziert werden. Die Förderhöhe bleibe erhalten. Im Übrigen sei die Gemeinde Konzell derzeit schuldenfrei.

 

Gemeinderätin Nicola Nagels berichtete über die zurückliegenden Klausurtagungen des Gemeinderates. Dort sei über die Zukunft der Haid und das Rettungszentrum beraten worden. Unter mehreren Überlegungen sei auch ein Abriss der Haid debatiert worden, um das Rettungszentrum dort kostengünstiger zu errichten. Von den Gästen wurden diese Überlegungen mit Skepsis gesehen. Es müsse stattdessen nach besseren Lösungen gesucht werden.

 

Homepage SPD Konzell

Google Kalender

120 Jahre BayernSPD

Testen Sie uns!

BayernSPD News

Mitentscheiden